Jugendarbeit in Weißenthurm seit 1976
Nachwuchswehren aus Weißenthurm und Kettig arbeiten Hand in Hand
Weißenthurm. Was die aktiven Feuerwehrleute vor kurzem traditionell durchgeführt haben – ist vergangenen Samstag auch für den Nachwuchs organisiert worden. Zur Jahresabschlussübung haben sich dazu die zwei Jugendfeuerwehren von Weißenthurm und Kettig getroffen. Ein Brand auf dem Betriebsgelände der Fa. Bedachungen Schmitt in der Kärlicher Straße galt es für die Jungen und Mädchen zu löschen. Und ganz wie bei den Erwachsenen mussten auch vermisste Personen gefunden und gerettet werden. Dazu rückten die 22 Jugendlichen mit fünf Fahrzeugen – natürlich mit Blaulicht und Martinshorn - an, um gemeinsam die Aufgaben an der Übungseinsatzstelle zu lösen. Befehle von den Gruppenführern annehmen, Wasserversorgung aufbauen und unter simuliertem Atemschutz das stillgelegte Bürogebäude betreten. Fast schon wie die Profis konnten binnen kürzester Zeit die vermissten Personen gefunden werden. Die Jugendwarte Thorsten Krause und Lukas Zeyen (beide Weißenthurm) sowie Michael Bodem (Kettig) waren stolz auf ihren Nachwuchs, kommt eine solch große Übung nicht allzu oft vor. Besonders erfreut über den reibungslosen Ablauf zeigte sich auch Thomas Przybylla, erster VG-Beigeordneter, der an diesem Morgen extra zur Übung vorbeischaute. Im Schatten der VG-Verwaltung, die auf der anderen Straßenseite liegt, wirkte die Abschlussübung 2014 wie ein Beweis für die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit für die Feuerwehren der Verbandsgemeinde. Diese ist als Träger der Feuerwehreinheiten für den Brandschutz in der VG Weißenthurm zuständig und unterstützt das Ehrenamt seit vielen Jahrzehnten auf höchstem Niveau. Ab Januar 2015 finden die Übungsstunden in Weißenthurm und Kettig wieder statt. Interessierte Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren, die neben viel Spaß, Teamarbeit auch einen tollen Verein suchen, sind bei der Jugendfeuerwehr genau richtig. Weitere Infos erhalten die Eltern per Mail: jugend(at)feuerwehr-weissenthurm.de und jugendfeuerwehr(at)feuerwehr-kettig.de


Langzeitübung: Jugendgruppen von Feuerwehr und DRK Weißenthurm üben gemeinsam
Weißenthurm. Brände, technische Hilfeleistungen aber auch ein Fehlalarm: die Jugendfeuerwehr der Stadt Weißenthurm wurde vor kurzem bei einer 24h-Übung gefordert. Nach dem Vorbild einer Berufsfeuerwehr galt es, den typischen Ablauf einer Wachschicht zu simulieren – mit allen Aktionen und Abläufen - nahe der Realität. Bereits zum 3. mal organisierten die Jugendwarte diesen „BF-Tag“ für die Jungen und Mädchen. Neu in diesem Jahr war die gemeinsame Aktion mit dem im vergangenen Jahr neu gegründeten Jugendrotkreuz des DRK-Ortsvereins Weißenthurm. Nach dem Bezug der Schlafmöglichkeiten und der offiziellen Begrüßung stand die Einteilung der Jugendlichen auf die Fahrzeuge an, Gerätschaften wurden überprüft. Am frühen Abend dann der erste Einsatz: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person am Leinpfad. Beinahe routiniert funktionierte die Zusammenarbeit von Mensch und Technik sowie die mit dem Roten Kreuz. Und dies führte sich wie ein roter Faden durch die weiteren Szenarien, die sich die Jugendwarte Thorsten Krause und Lukas Zeyen sowie der Leiter des Jugend-DRK, Philipp Herrfurth, mit ihrem Betreuerteam ausgedacht haben: brennende Mülltonnen, Fehlalarm durch Auslösen der automatischen Brandmeldeanlage (BMA), Beseitigung einer Ölspur – um nur einige zu nennen. Den Höhepunkt bildete aber sicherlich der Brand in einem leer stehenden Gebäude auf dem Gelände einer Spedition am Stierweg. Zwischen den Einsätzen wurde es den Jungen und Mädchen natürlich nicht langweilig: Weiterbildungen an den Fahrzeugen, eine Einweisung in die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) und Einblicke in die Arbeit der Atemschutzwerkstatt – die Jugendlichen erhielten einen Rundumschlag in die Welt der Feuerwehr. Aber auch die sozialen Kontakte untereinander und zum Jugendrotkreuz wurden gefestigt und ausgebaut. Der „BF-Tag“ war auch in diesem Jahr ein Termin, der allen Teilnehmern viele neue Erfahrungswerte und Spaß an Teamarbeit gebracht hat.


Proppertage: Jugendfeuerwehr für saubere Stadt unterwegs
Weißenthurm. Seit über zehn Jahren sind die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Weißenthurm bei den jährlichen Proppertagen, organisiert vom Verkehrs- und Verschönerungsverein Weißenthurm, unterwegs. Neben einem Vormittag an der frischen Luft ist es vor allem die Tatsache, etwas gutes für seine Heimatstadt getan zu haben. Gerne stellten sich die Jugendlichen mit den beiden Jugendwarten für ein gemeinsames Gruppenfoto in der Bahnhofstraße auf.





Karnevalsauftakt: Jugendfeuerwehr verkauft die Prinzenzeitung
Weißenthurm. Aufgrund des guten Erfolges in 2012 bat die Große Weißenthurmer Karnevals- und Kirmesgesellschaft (Ka und Ki) die Feuerwehr Weißenthurm, sie beim Verkauf des „Thurer Stadtanzeigers“ zu unterstützen. Gerne nahm die städtische Jugendfeuerwehr die Anfrage an um sich am Tag nach der offiziellen Proklamation auf den Weg durch die Straßen unserer Stadt zu machen, das offizielle Bekanntmachungsorgan zu vertreiben. Neben einem Vormittag an der frischen Luft klingelte natürlich auch die Feuerwehr-Vereinskasse und die Jugendlichen freuten sich, für Prinz Erwin I. und seinen Hofstaat einen Teil der nun beginnenden Saison zu sein.


Freiwillige Feuerwehr Weißenthurm • Presse / PR • 2008-2016 • Impressum